Sie sind hier: Aktuelles » Helfer vor Ort im DRK Kreisverband Darmstadt-Land

Helfer vor Ort im DRK Kreisverband Darmstadt-Land

 

Helfer vor Ort im DRK Kreisverband Darmstadt-Land 

Helfer vor Ort (HvO) oder auch international First Responder wird das System genannt, in dem ehrenamtliche Helferinnen und Helfer die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes entscheidend verkürzen. Die Einsatzkräfte werden von zuhause aus bei Notfällen in ihrem Wohnort alarmiert. Heute ist das System aus der Notfallrettung nicht mehr weg zu denken. Gerade im ländlichen Gebiet sind die Helfer vor Ort oft sehr gefragt. 

Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes vergehen im Landkreis Darmstadt-Dieburg bis zu 10 Minuten. Kostbare Zeit, die ein Notfallpatient unter Umständen nicht hat. Diese Zeit wird durch das Helfer vor Ort System entschieden verkürzt. 

Die ehrenamtlichen Helfer sind zum Teil rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr über Funkmeldeempfänger erreichbar und werden immer parallel zum Rettungsdienst von der Rettungsleitstelle Darmstadt alarmiert. Dies ist zumeist immer dann der Fall, wenn der reguläre Rettungsdienst bei anderen Einsätzen gebunden ist. Durch ihre örtliche Nähe sind die Helfer in ca. 5 Minuten nach Eingang des Notrufs am Einsatzort. 

Die Kräfte leisten qualifizierte Erste Hilfe, erkunden die Lage und geben bei Bedarf eine Meldung an die Rettungsleitstelle. Sie weisen die nachfolgenden Rettungsmittel ein und unterstützen falls nötig den Rettungsdienst bei den weiteren Maßnahmen. Die Teams sind mit einer Notfallausrüstung ausgestattet die u. a. einen AED (automatisierter externer Defibrillator) enthält. 

Die Helfer vor Ort-Kräfte überbrücken somit das sogenannte „therapiefreie Intervall' bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. 

Im Kreisverband Darmstadt-Land gibt es fünf Ortsvereine die den Helfer vor Ort anbieten. Zu diesen gehört das DRK Modau/Modautal, DRK Erzhausen, DRK Gräfenhausen, DRK Nieder-Beerbach und das DRK Braunshardt. Auf unterschiedlichste Weise werden diese Einsätze angefahren, die einen fahren mit einem speziellen HvO-Einsatz-Fahrzeug, aber auch mit dem privaten PKW wird dieser Dienst erfolgreich verrichtet. 

Das DRK Modau/Modautal war 2004 der Vorreiter im Kreisverband. Durch Modau wird auch der Mühltaler Ortsteil Frankenhausen 24 Stunden abgedeckt. Es wurden bis heute im Bereich Helfer vor Ort rund 450 Einsätze gefahren, diese werden in der Regel mit einem Team von rund 4 Helfern erledigt. 

Gleich ein Jahr darauf, 2005, hat auch das DRK Erzhausen den Helfer vor Ort realisiert. In Erzhausen gibt es ein 10 Personen großes Helfer-Team, dadurch besteht die Möglichkeit, dass auch hier die Helfer 24 Stunden an 7 Tagen erreichbar sind. Seither konnte das Team bei rund 620 Einsätzen Hilfe leisten. 

2007 wurde beim DRK Gräfenhausen mit dem HvO-System gestartet und seit 2012 wird durch den Ortsverein auch Schneppenhausen mit abgedeckt. In Gräfenhausen ist das Team drei Mann stark und schaut auf runde 120 Einsätze zurück. 

Das DRK Nieder-Beerbach begann 2012 mit dem Helfer vor Ort System in den Mühltaler Ortsteilen 

Nieder-Beerbach, in der Mordach und Waschenbach. Das Team von drei Helfern konnte in dieser Zeit rund 50-mal erste Hilfe leisten. 

 

Das jüngste HvO-Team im Kreisverband Darmstadt-Land kommt aus Braunshardt, es wurde 2013 ins Leben gerufen. Die Helfer, eine Gruppe von 4 Personen, die 24 Stunden diesen Dienst anbieten, wurden bisher rund 70-mal alarmiert. 

23. Mai 2015 10:14 Uhr. Alter: 3 Jahre